Was sagt die TCM zur derzeitigen Situation?

Der Frühling naht in großen Schritten. Die Sonnenstrahlen wärmen schon unser Gemüt. Aber die Kälte des Winters sitzt noch ein wenig in den Knochen. Daher braucht unser Immunsystem jetzt gute Unterstützung. Denn es liegt nicht nur gute Laune in der Luft, sondern auch noch ein paar mehr oder weniger ansteckende Erreger, denen wir den Riegel vorschieben wollen. Und die verunsichernden und angstauslösenden Nachrichten rund um das Coronavirus machen die Situation ebenso nicht leichter.

„Stärke und wärme Deine Mitte!“

Lass die warme Jacke ruhig noch an. Je länger sie ist, umso besser kann sie den Rücken und die Nierengegend schützen, die es gerne warm haben. Den Nieren wird die Emotion Angst zugeordnet. Geht es also den Nieren gut, hält sich auch die Angst in Grenzen. Ein Stirnband oder eine Mütze helfen, die Windpunkte am Hinterkopf warm zu halten. Denn laut TCM ist der Wind meist die Ursache eines Infekts, und kriecht über diese Punkte in unseren Körper.

Unsere Mitte (also Milz und Magen) hat es auch gerne von innen warm. Das machen wir mit gekochtem Essen, am besten dreimal täglich.

Und natürlich haben wir in der Westend Apotheke auch eine geeignete Kräutermischung von Dr. Georg Weidinger für Dich vorbereitet. Die W9 mit dem passenden Namen „Jade-Windschutz“ schützt unser Immunsystem vor Infekten und hilft auch bei der Abwehr von herannahenden Allergiesymptomen. Das Granulat ist leicht zuzubereiten. Zusätzlich kann er mit frischem Ingwer aufgepeppt werden und fertig ist der Immun-Booster.

Die aktuelle Zeit ist sehr fordernd. Nutzen wir sie, um noch mehr in die Eigenverantwortung zu kommen und auf unsere Gesundheit zu achten. Mit ausreichend Schlaf und weniger Stress kann man schon viel bewirken. Und die Rücksicht im Umgang mit unseren Mitmenschen und die Einhaltung der einfachen Hygienemaßnahmen wie das regelmäßige Händewaschen ergänzen dieses Verantwortungsbild.

Mit einer gestärkten Mitte ist der Leichtigkeit des Frühlings das Tor geöffnet. 🙂

Dieser Artikel wurde nach bestem Wissen und Gewissen verfasst und ersetzt keinen Arztbesuch. Die Umsetzung jeglicher Tipps liegt in der Eigenverantwortung der Leserinnen und Leser.